Tankstelle für Elektrofahrzeuge in Tiflis, am Hauptstadtflughafen von Georgien

some_text




TIFLIS, GEORGIEN - Die Zahl der Elektrofahrzeuge wird zunehmen in Georgien. Am Flughäfen Tiflis (Tbilisi) und Batumi (eine Hafenstadt am Schwarzen Meer), wird eine Tankstelle für Elektrofahrzeuge eingerichtet.

So teilte TAV Georgia, der Betreiber der Flughäfen Tbilisi und Batumi mit. Dem Unternehmen zufolge wird jeder Besitzer eines Elektrofahrzeuges die Station kostenlos nutzen können.

Das Projekt wird in Zusammenarbeit mit dem Unternehmen E-Space umgesetzt, welches in Kooperation mit Wissol Petroleum Georgia eine Reihe von Tankstellen für Elektrofahrzeuge entwickelt.

Der Flughafen von Tiflis ist der größte Flughafen Georgiens und liegt etwa 20 km östlich des Tifliser Stadtzentru.

Ein neues Hilton Hotel kommt nach Tiflis


HILTON TIFLIS - Das Hilton Hotel wird das ehemalige Gebäude des Landwirtschaftsministeriums in Tiflis unter Erhalt der Fassade übernehmen. 

Merab Chikhradze, ein Partner der beteiligten Investmentgesellschaft Granati, beziffert die Investitionssumme auf 40 Mio. EUR.

Das Hotel soll mindestens 200 Zimmer haben und die Bauleitung dafür übernimmt das britische Unternehmen BHP.

Eine weitere geschäftliche Ausrichtung von Granati ist die Zementherstellung unter Kooperation mit dem französischen Unternehmen Lafarge. Zusammen wurde eine Zementfabrik in Poti eröffnet, genau wie eine Fabrik in Tiflis, die aber unter dem Namen Lafarge betrieben wird.

Quelle: Deutsche Wirtschaftsvereinigung in Georgien

Tiflis als Gastgeber des Internationalen Wirtschaftsforums

some_text

TIFLIS, GEORGIEN - Am 20. März 2017 wird die Business Information Agency in Tiflis das erste Wirtschaftsforum "Die georgische Wirtschaft: Perspektiven und Herausforderungen für Unternehmen" veranstalten.

Das Forum wird ausländische Investoren, Vertreter internationaler Ratingagenturen, Investmentbanken, Venture-Unternehmen, Aktienfonds sowie lokale Behörden, ausländische Botschaften,

Handelskammern und georgische Unternehmer zusammenbringen. Im Rahmen dieses Forums, soll ein "Shop Fest" stattfinden, das darauf abzielt, eine jährliche Tradition zu etablieren - ein Tag, an dem georgische Unternehmen Partnerschaften entwickeln und neue Kunden auf der Grundlage exklusiver Bedingungen und Preise für ihre Produkte und Dienstleistungen gewinnen können.

Quelle: Deutsche Wirtschaftsvereinigung in Georgien

Georgien exportiert derzeit Wein in 50 Länder

GEORGISCHER WEIN - Wie das Landwirtschaftsministerium berichtete, wurden in den ersten neun Monaten diesen Jahres 32,42 Mio. Flaschen (0,75l) georgischen Weins exportiert, was einem jährlichen Anstieg von 35% entspricht. 


Monetär ausgedrückt impliziert dies, dass die Exporte $74,6 Mio. betrugen, was einen jährlichen Anstieg von 12% ausmacht.

Im gesamten Untersuchungszeitraum wurden die Exporte in 50 Länder ausgeführt; in sechs Monaten in 40 Länder.

Die fünf Hauptexportländer waren Russland (17,05 Mio. Flaschen), China (3,85 Mio.), die Ukraine (3,45 Mio.), Kasachstan (2,53 Mio.), und Polen (1,63 Mio.), wie die Behörde mitteilte.

Daneben betrugen die Exporte von Brandy 6,16 Mio. Flaschen (0,5l), wodurch sie jährlich um 34% steigen. Monetär ausgedrückt belaufen sich die Exporte von Brandy auf $13,6 Mio., was einem 15%igen Anstieg pro Jahr entspricht.
Im gesamten Untersuchungszeitraum exportierte Georgien Brandy in 16 Länder; in sechs Monaten in 13 Länder.

Quelle: Deutsche Wirtschaftsvereinigung in Georgien

Georgische Eisenbahn bestellt hochmoderne Züge bei Schweizer Zughersteller

TIFLIS, GEORGIEN - Die Georgische Eisenbahn setzt auf Komfort und Sicherheit. Sie hat bei dem Schweizer Zugbauer Stadler vier hochmoderne  Doppelstockzüge bestellt. 

stadler kiss Zug Georgien

Einsetzen will man die Züge vom Modell KISS auf der wichtigsten Strecke in Georgien: die Verbindung zwischen der Hauptstadt Tbilisi (Tiflis) und der georgischen Schwarzmeer-Riviera.

Passagiere werden zum gleichbleibenden Preis die Reise zwischen Tbilisi und Batumi, Kobuleti und Ureki bald bequem mit 160 Stundenkilometer zurücklegen können. Ein Zug kann bis 530 Passagiere transportieren.

Mit dem KISS-Modell von Stadler hat die Georgische Eisenbahn sich für die modernste Sicherheitssysteme entschieden sowie für den höchsten Komfort nach europäischen Standarten. Die Züge sind barrierefrei und das georgische Zugpersonal wird in Europa ausgebildet.

Video: Batumi am Schwarzen Meer, Georgien

Geheimnisvolles georgisches Manuskript gefunden in Berlin

georgisches Manuskript

BERLIN, DEUTSCHLAND - Die Georgier sind ein traditionsreiches Volk mit einer langen, mysteriösen Geschichte. Vieles, was in alten Zeiten in Georgien geschah, ist uns heute leider unbekannt. 

Die georgische Musik, der Gesang, der Tanz und die Wein- und Tischtraditionen, sie lassen uns nur ahnen, wie Georgier vor Jahrhunderten und Jahrtausenden lebten.

Georgische Wissenschaftler und Studenten sind aktiv auf der Suche nach Informationen über die eigene Geschichte. Manchmal ist es dabei hilfreich, dass westeuropäische Kaukasusreisenden, darunter Deutschen, im 19. Jahrhundert “Andenken” und „Forschungsmaterial“ mit nach Hause genommen haben.

Giorgi Kavtaradze hat in den umfangreichen Kollektionen der Staatsbibliothek zu Berlin ein georgisches Manuskript gefunden, dass 1846 von dem Botaniker und Reisender Kar Heinrich Koch (1809-1879) erworben wurde. Koch reiste zusammen mit dem Sprachforscher Georg Rosen 1843-1844 in der Kaukasusregion herum und hat sich das Manuskript, dass den Form eines kleinen Notizbuches hat, also kurz nach seiner Rückkehr der Bibliothek überlassen oder verkauft.

Es handelt sich bei dem Manuskript um georgische Volkserzählungen. Es könnten bisher unbekannte Erzählungen dabei sein, oder unbekannte Versionen von Erzählungen. Gerade die sind eine reiche Quelle für Informationen über die geheimnisvolle georgische Geschichte und Traditionen. Hoffen wir, dass die Texte bald weiter untersucht und interpretiert werden.

Georgischer Tee: Die einmalige Chance für Investoren

georgischer Tee

GEORGISCHER TEE - Georgien ist ein Weinland, und zwar das älteste weinproduzierende Land der Welt. Aber Tee? Mit der alten georgischen Weintradition ist es nicht vergleichbar, aber doch ist Georgien das älteste teeproduzierende Land in Europa. Im subtropischen Klima von Westgeorgien wachsen nicht nur Eucalyptusbäume und Zitrusfrüchte, das Land eignet sich auch sehr gut für Teeanbau.

Großer Erfolg für georgischen Wein in Japan

GEORGISCHER WEIN - Japaner lieben georgischer Wein. Der Wein aus dem fernen, kleinen Land in der Kaukasusregion hat in Japan schon wieder Preise gewonnen.

georgischer wein
Georgischen Wein in Japan. Festivin
Diesman waren es ausschließlich weibliche Weinexperten die für die Sakura Japan Women's Wine Awards  aus mehr als 3500 Weine aus 35 Länder wählen durften.

Folgenden georgischen Weinen wurden Preise verliehen:

    Double Gold – Saperavi Reserve. 2005. Kakhuri Wine Company.
    Gold - Saperavi 2008. Kakhuri Wine Company.
    Gold – Saperavi Family Reserve. 2013. Lukasi Winery.
    Gold – Marani Sami 2013. Kondoli Vineyards, Telavi Wine Cellar.
    Gold – Marani Reserve 2007. Telavi Wine Cellar.
    Silver – Mukuzani Iberiuli 2013. Shumi Wine Company.
    Silver – Napareuli 2013. Shumi Wine Company.
    Silver – Satrapezo Saperavi 2012. Telavi Wine Cellar.
    Silver – Saperavi Qvevri 2011. Kindzmarauli Wine Company.

Aus den Double-Gold-Gewinnern, unter dessen Saperavi Reserve 2005, wird am 8. März während der FOODEX Japan 2016 den Gewinner des  Diamond Trophy gewählt werden.

Der Erfolg in Japan motiviert die Georgian National Wine Agency dazu, geogischen Wein weiterhin im Ausland bekannt zu machen. Japan ist für Georgien ein interessanter Wachstumsmarkt für den Weinexport. In 2015 wurden fast 140.000 Flaschen Wein nach Japan geliefert. Jährlich wächst dieser Export um etwa fünf Prozent.

Deutsches Unternehmen wird in georgischen Schigebieten fliegen

Schigebieten in Georgien

HELISKI IN GEORGIEN - Deutsches Unternehmen Helicopter Travel Munich GmbH erhält Flugerlaubnis in Georgien.

HTM Helicopter Travel Munich GmbH ist eines der größten Hubschrauberunternehmen im deutschsprachigen Raum mit IFR- und Offshore- Zulassung sowie einer eigenen Flugschule.

Die Georgische Zivilluftfahrt Agentur erteilte dem deutschen Unternehmen Helicopter Travel Munich GmbH (HTM) die Flugerlaubnis in den Schigebieten in Georgien.

Die Fluggesellschaft wird vom 4. Februar bis zum 31. März mit dem modernen Hubschrauber AS 350 B3 die Flüge unternehmen. Sie darf in die Winterkurorte Georgiens fliegen und die Touristen in kleinen Reisegruppen befördern.

Neben dem österreichischen Wucher Helikopter ist HTM die zweite europäische Fluggesellschaft, die in den Winterkurorten Georgiens solche Flüge unternehmen wird.

Quelle: Deutsche Wirtschaftsvereinigung in Georgien

Georgien-Ausstellung in Jena: Auf Entdeckungsfahrt ins antike Kolchis, Georgien

JENA, DEUTSCHLAND - Zu einer Entdeckungsreise in das Land des Goldenen Vlieses lädt der Lehrstuhl für Klassische Archäologie der Friedrich-Schiller-Universität Jena ein.

Gold aus Kaukasus, Georgien
Georgische Antike: Die Wiege der europäischen Schmuckkultur: Gold aus Kolchis


Kolchis war antikes westgeorgisches Königreich zwischen dem Kaukasus und der Ostküste des Schwarzen Meeres, wo bereits 6000 v. Chr. Kupfer abgebaut wurde. Der Fund von Traubenkernen zeugt vom Weinanbau um 5000 v. Chr. Der Kaukasus war der Gold- und Waffenlieferant der Bronzezeit.

Am 2. Februar wird um 18 Uhr im Ausstellungskabinett im Uni-Hauptgebäude am Fürstengraben die Ausstellung „Entdeckungen im Land des Goldenen Vlieses" eröffnet. Sie trägt den Untertitel „Archäologische Funde aus Georgien in Jena" und nimmt die Besucher mit auf eine Zeitreise in das antike Georgien.

Die ältesten Stücke stammen aus dem 17. Jahrhundert vor Christus, die jüngsten Artefakte aus der römischen Kaiserzeit. Den größten Teil der Fundstücke haben georgische Archäologen gemeinsam mit einem Team der Naturhistorischen Gesellschaft Nürnberg ausgegraben. Insgesamt sind es etwa 100 Exponate, die bis zum 27. März ausgestellt werden.



Geöffnet
ist die Ausstellung "Entdeckungen im Land des Goldenen Vlieses" vom 3. Februar bis 27. März jeweils Dienstag, Mittwoch und Donnerstag 11 bis 14 Uhr, am Dienstag und Mittwoch zudem von 16 bis 18 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Kontakt:
apl. Prof. Dr. Annegret Plontke-Lüning, Dr. Dennis Graen
Institut für Altertumswissenschaften der Friedrich-Schiller-Universität Jena
Fürstengraben 1, 07743 Jena
Tel.: 03641 / 944820

Quelle: JENA.TV

Georgien exportiert Glas nach Italien

TBILISSI, GEORGIEN - Es werden bereits 13 verschiedene Glasarten aus Georgien nach Italien exportiert. Am Anfang ist der Export von 25 Mio Flaschen geplant.

Georgien exportiert Glas nach Italien

Zu diesem Zweck befindet sich zur Zeit eine Expertengruppe vom italienischen Unternehmen Societa di Santa Aerallba (Trinkwasser Produzent) in Georgien, die in der Glasfabrik die Produktion auf Qualität und Herstellungsprozedur prüft. Nach Wirtschaftsministerium soll das italienische Unternehmen mit der georgischen Seite bereits ein Abkommen abgeschlossen haben.

Das Wirtschaftministerium betont, dass es ein zu erwartendes Ergebnis des Freihandelsabkommens mit der EU sei.

Die AG Mina wurde im Jahr 1994 auf Basis der Glasfabrik in Ksani gegründet und befindet sich seit 1997 im Besitz des türkischen Unternehmens Sisecam. Das Unternehmen beschäftigt über 280 Mitarbeiter und stellt im Jahr durchschnittlich über 60 Tonen Glasprodukte her.

Quelle: Deutsche Wirtschaftsvereinigung in Georgien

Erster georgischer Technologiepark in Tbilissi eröffnet

TBILISSI, GEORGIEN - In der georgischen Hauptstadt Tbilissi wurde der erste Technologiepark eröffnet. Es wurden 3 Mio GEL in das Projekt investiert. 

georgischer Technologiepark

Der mit moderner Technik ausgestattete Technologiepark gibt den Star-Up Unternhemen eine Möglichkeit dort eigene Konzepte und Geschäftsideen zu entwickeln und die zur Verfügung gestellte Infrastruktur zu nutzen. 

Das Projekt wurde durch die Agentur für Innovationen und Technologie (GITA) durchgeführt. Es ist ein Ergebnis der Zusammenarbeit zwischen Wirtschaft und Wissenschaft und soll die nachhaltige Entwicklung der Wirtschaft fördern.

Quelle: Deutsche Wirtschaftsvereinigung in Georgien

Der Export von georgischen Nüssen auf den europäischen Markt ist stark gestiegen.

TIFLIS, GEORGIEN - Der Export von georgischen Nüssen auf den europäischen Markt ist stark gestiegen. Nüsse sind derzeit das landwirtschaftliche Hauptexportprodukt Georgiens.

georgischen Nüssen


Nach neuesten Zahlen von GeoStat hat sich der Export nach Italien um 321% im Zeitraum Januar-Juni 2015 gegenüber dem selben Zeitraum im Vorjahr erhöht, während die Exporte nach Deutschland um 143% und nach Großbritannien um 98% gestiegen sind.

Georgien exportiert Heidelbeeren nach Europa

Wirtschaft Georgiens


Georgien - Das Landwirtschaftprojekt „Vanrik Agro“ des Partnership Fund erhielt das „GLOBAL GAP“ Zertifikat.  Das Zertifikat bestätigt, dass das Produkt den europäischen Standards entspricht. Somit kann es problemlos nach Europa exportiert werden.

Die Heidelbeer Plantage wurde in Guria, Ozurgeti angebaut. Das Klima und die Mineralien in der  Erde sollen in dieser Region sehr günstig für die Kultivierung von Heidelbeeren sein.

Laut Partnership Fund ist der Export der Heidelbeeren nach Europa geplant, nämlich in die Niederlanden und nach Großbritannien, sowie auch nach Russland. Außerdem werden momentan Verhandlungen mit Walmart geführt.

In das Projekt wurden insgesamt 6,7 Mio. Dollar investiert und es werden 400 lokale Mitarbeiter beschäftigt.

Quelle: Deutsche Wirtschaftsvereinigung in Georgien

Die Expo Germany in Tiflis: die wichtigste deutsche Messe in Georgien

TIFLIS, GEORGIEN - Georgien bereitet sich auf die wichtigste Ausstellung von mehr als 50 deutschen Unternehmen und Organisationen vor. Am 20.

Foto Trahan Architects

Mai wird die Expo Germany in Tiflis stattfinden. Diese jährliche Messe wird von der Deutschen Wirtschaftsvereinigung (DWV) organisiert und auf dem Expo Georgia Messegelände in Kooperation mit der Caucasus Build, Georgiens größter Handelsmesse, stattfinden. Mehr als 50 Unternehmen, die in Georgien und im Südkaukasus tätig sind, werden ihre Produkte und Dienstleistungen vorstellen. Es werden mehrere tausend Besucher zu diesem eintägigen Event erwartet.   

Zeitgleich werden drei Delegationen deutscher Geschäftsleute Georgien besuchen. Die erste Delegation besteht aus 13 Mitgliedern die den Bau-, Bergbau- und Infrastruktursektor repräsentieren. Diese Gruppe, unterstützt vom deutschen Ministerium für Wirtschaft und Energie, wird vom 17.-23.

Mai durch Georgien reisen (Batumi, Kutaisi und Tiflis). Zudem wird vom 19.-23. Mai eine Delegation des European Network Architecture (ENA) und anderer Architekturfirmen erwartet. Die dritte Delegation besteht aus Mitgliedern des Wirtschaftclubs Russland, mit Sitz in Düsseldorf.

Die Expo Germany endet am 20. Mai mit einem Empfang der Wirtschaftsabteilung der Deutschen Botschaft von Tiflis für ausgewählte Geste aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft.

Quelle: Deutsche Wirtschaftsvereinigung in Georgien

Marriott plant erstes Moxy Hotel in Osteuropa in Hauptstadt von Georgien, Tiflis

TIFLIS, GEORGIEN - Mit der für 2017 geplanten Eröffnung eines Hotels im Zentrum der georgischen Hauptstadt Tiflis setzt die Marriott-Lifestyle-Marke Moxy Hotels erstmals Fuß in Osteuropa.


Moxy Hotel in Georgien
Photography Nicolò Gemin


Errichtet wird das 130 Zimmer umfassende Hotel in Zusammenarbeit mit der GMT Group, das Management übernimmt Marriott International. Nach dem Courtyard Tiflis und dem Tiflis Marriott Hotel wird es das dritte Haus des Konzerns an diesem Standort, das sich im Besitz der GMT Group befindet. Bis 2020 sollen europaweit 150 Moxy Hotels mit insgesamt 25.000 Zimmern entstehen.

Die GMT Group investiert gemeinsam mit der staatlichen Overseas Private Investment Corporation (OPIC) 25 Millionen US-Dollar in den Bau des Moxy Tiflis. Das Haus ist Teil eines neuen Einzelhandels- und Bürokomplexes am Saarbrucken Square und befindet sich in bester Lage nahe des Flusses Kura, nur wenige Autominuten vom historischen Stadtzentrum entfernt.

Sein Markendebüt als Boutique-Hotel für preisbewusste Reisende feierte Moxy Hotels am 1. September 2014 in Mailand. Anders als bislang vom Economy-Segment gewohnt, können die Gäste hier in einem von pfiffigem Design geprägten Umfeld produktiv arbeiten, ihre freie Zeit genießen und sich mit anderen kurzschließen. Dazu stehen ein lebendiger Lobbybereich, rund um die Uhr erhältliche, abgepackte Snacks, reichlich Anschlüsse für eigene Geräte und kostenloses WLAN zur Verfügung.

Quelle: Deutsche Wirtschaftsvereinigung in Georgien

Georgien exportiert Kiwis an Lidl-Filialen in Deutschland

GEORGIEN - Zwischen dem hohen Kaukasus und den Stränden des Schwarzen Meeres reifen die Kiwis, die es nun auch bei Lidl-Filialen in Deutschland zu kaufen gibt. 


Kiwi aus Georgien
Kiwi stammt ursprünglich aus China und in 1904 kamen Kiwisamen mit Missionaren erstmals nach Neuseeland. In den 80er Jahren des 20 Jahrhunderts gelangten Kiwisamen erstmals nach Georgien.

Kiwis lassen sich recht gut wachsen in die subtropischen Regionen Westgeorgiens: Guria und Samegrelo. Das milde, subtropische Klima an der Westküste Georgiens ist den Pflanzen besonders zuträglich

Georgien gegen Deutschland: Fußball-EM 2016 Qualifikationsspiel in Tiflis

EM-Qualifikationsspiel am 29. März 2015 in Tiflis, Georgien - Weltenbummler und Groundhopper aufgepasst: Der Fan Club Nationalmannschaft powered by Coca-Cola bietet seinen Mitgliedern eine Reise zum EM-Qualifikationsspiel am 29. März 2015 gegen Georgien in Tiflis an.

Georgien gegen Deutschland EM-Qualifikationsspiel

Der Trip im Tagesflieger kostet inklusive Ticket, Transfers und deutschsprachiger Reiseleitung 449 Euro (plus zehn Euro Systemgebühr). Die Plätze können seit Freitag, 12. Dezember 2014, 15 Uhr über die Homepage des DFB-Reisebüros gebucht werden. Es wird nach dem Prinzip „first come, first served“ verfahren. Zur Buchung geht es hier.

1800 Jahre Deutsch-Georgische Geschichte: Erstaunliche Fakten

Goten und Kolchier
Deutsch-georgische Verknüpfungen haben im dritten Jahrhundert angefangen, mit gotisch-kolchische Kontakte. Die altgermanische Goten – von Tacitus Gotonen genannt und auf Gotisch Gutans - hatten damals auf der Krim gesiedelt. Von daraus drangen sie auch in Siedlungen und Städte an der kolchischen (westgeorgischen) Schwarzmeerküste vor. Die Goten kamen in erster Linie als Plünderer, aber es entwickelten sich auch bessere Kontakte zwischen den Völkern.

Die altgermanische Goten

Die Krimgoten waren frühe orthodoxe Christen, genauso wie die Georgier. Es gibt Hinweise, dass im fünften Jahrhundert an der Küste beim Kaukasusgebirge ein gotischsprachiges Volk lebte. Auf jedem Fall wird angenommen, dass Goten sich im Laufe der Jahrhunderte mit kaukasischen Völkern - wie die Georgier - vermischt haben. Im siebten Jahrhundert kam der gutische Episkop Johannes nach Georgien. Er empfing in der damaligen Hauptstadt Mzcheta den Segen vom Patriarch der Georgisch-Orthodoxe Kirche.

Georgiens Handelsumsatz mit der EU steigt

TIFLIS, GEORGIEN - Georgiens Handelsumsatz mit der EU steigt um 8% im Jahresvergleich, mit der GUS um 0,4%. Geostat veröffentlichte verläufige Daten für den Zeitraum Januar bis September.

Der Handelsumsatz mit EU-Ländern erreichte 2,19 Mrd. USD, was ein 8%-Wachstum im Jahresvergleich bedeutet. Georgische Exporte beliefen sich auf 458 Mio. USD (Umsatz von 23%), wohingegen Importe aus der EU einen Wert von 1,73 Mrd. EUR (Wachstum – 5%) aufwiesen.

Im Berichtungszeitraum betrug der Anteil der EU am gesamten Außenhandelsvolumen (8,38 Mrd. USD) 26%, was einen 1%-Abstieg bedeutet. Exporte in die EU stellen dabei 21% der gesamten Exporte dar (Vorjahr: 18%), wohingegen sich Importe auf 28% (Vorjahr: 18%) beliefen. Die EU ist für 31% (Vorjahr: 36%) des Außenhandelsdefizits Georgiens (4,07 Mrd. USD) verantwortlich.

Der Außenhandel mit GUS-Ländern betrug im Zeitrau bis September 2,61 Mrd. USD, was ein Wachstum von 0,4% bedeutet. Exporte beliefen sich dabei auf 1,13 Mrd. USD (Wachstum: 1%) und Importe auf 1,48 Mrd. USD (Wachstum: 0,3%).

Der Anteil der GUS-Länder am georgischen Gesamt Außenhandelsvolumen beträgt dabei 31% (34% im Vorjahr). Export in die GUS-Länder machten 52% der georgischen Exporte aus (Vorjahr: 56%), während Importe aus der GUS 24% der Gesamtimporte ausmachten (Vorjahr: 27%). Die GUS ist für 9% (Vorjahr: 10%) des Außenhandelsdefizits Georgiens verantwortlich.

Quelle: Deutsche Wirtschaftsvereinigung in Georgien