Lonely Planet: Georgien in der Top 10 der besten Reiseziele für 2018



LONELY PLANET: "Im Südkaukasus wird das Handeln in der Gegenwart immer noch von der Geschichte bestimmt. Und so ist Georgien zugleich zukunftsorientiert, aber auch stolz auf seine Traditionen. 


Ein Land, in dem nach altbewährten Rezepten gekocht wird und man mit Selbstgebranntem das Glas auf alte und neue Helden hebt.

Auf ihre Weine sind die Georgier so stolz, dass Grenzbeamte am Flughafen ankommenden Touristen zu ihren gestempelten Pässen nicht selten eine Flasche Rotwein in die Hand drücken. Vor genau 100 Jahren wurde Georgien im Zuge der Russischen Revolution zu einem unabhängigen Staat erklärt – ein Grund mehr, 2018 auf das Land anzustoßen!"

Warum hinfahren?

"Wer sich in die spektakuläre Landschaft Georgiens aufmacht, wird auf orthodoxe Kirchen auf hochaufragenden Bergen stoßen, mittelalterliche Klöster, die sich in Tälern verstecken, besichtigen sowie zwischen Felswände eingeklemmte Städte entdecken.

Reisende verlassen das Land mit einem Staunen im Gesicht und fragen sich , warum hier eigentlich nicht die ganze Welt Schlange steht, um das zu erleben. Zumal die Bürger vieler Länder hier ein ganzes Jahr lang ohne Visum reisen dürften – ein Vergnügen, das man sich hier tatsächlich leisten kann!

Seit 8000 Jahren fließt der Wein durch die Adern Georgiens, und es versteht sich von selbst, dass ein Festessen – zu dem Auberginensalat, würzige Eintöpfe und frische Chinkali (Teigtaschen) gehören – von Trinksprüchen und Wein begleitet wird. Auch auf das Wohl der ausländischen Besucher, die gerne in die georgischen Lieder einstimmen, wird so manches Glas erhoben.

Quelle: Lonely Planets Best in Travel 2018